Startseite/Reise-Index Island 2011 Island 2012 Island 2013 Island 2015 Lanzarote Korsika über mich

Dagys Reisebilder



Island
Ostfjorde und Südosten
Juli 2015



Lónsöręfi


Lónsöręfi - Stafafell






Startseite
_________

Eskifjöršur
_________

Vöšlavik
_________

Hólmanes
_________

F936
Hengifoss

__________

Kįrahnjśkar
Hafrahvammagljśfur
F910

_________

Neskaupsstašur
_________

Mjóifjöršur
_________

Fįskrśšsfjöršur
_________


Weiterfahrt
gen Süden

___________

Lónsöręfi
_________

Stokksnes
_________

Hoffellsjökull
_________

Flįajökull
_________

Heinabergsjökull
_________

Jökulsįrlón
_________

Breišįrlón
bis
Skaftafell

_________

Lómagnśpur
bis
Giljaland-Farm

_________


Žakgil
_________

Reynisfjara
_________

F208
F233
Landmannalaugar
_________


Seyšisfjördur
_________


Infos und
Links

__________

*
Während unserer ersten Islandreise 2011 waren wir hier schon einmal.
loensaraefi
Seitdem wollen wir dort unbedingt wieder hin. Also ein unbedingtes Muss auf der diesjährigen Reise.
T. ist immer noch heiß darauf die F980 zu fahren (berüchtigt wegen der heiklen Furt). Aber ich setze mich durch; wir nehmen die seichte Variante auf der rechten Seite der Brücke bei der Jökulsį i Lóni, sozusagen den Stafafell way.

Ursprünglich wollten wir zwei oder drei Tage beim Vatnajökull verbringen. Aber in und um Höfn war fast alles in Frage kommende ausgebucht bzw. das Preisleistungsverhältnis sagte uns überhaupt nicht zu. Letztendlich war aber ein mehrtägiger Aufenthalt zeitlich nicht mit dem Ferienhaus im Süden kompatibel. Sonst hätte mein T. jetzt eine geführte Jeep- und Wandertour am Hacken.

Wir fahren also den Schotterweg auf der östlichen Seite der der i Lóni, die ungefähr in der Mitte fließt. Die Straße ist ausgeschildert mit Gręnahliđ. Bei einer Weggabelung halten wir uns links. Hier und da schmucke Sommerhäuschen, versteckt in Birkenwäldchen. Immer wieder wird der Blick frei auf die Schwemmsandebene und die bunten Berge vor uns.

Bild
Die Berge vor uns schimmern in ockerfarbenen bis rötlichen Farbtönen. Blau und violett leuchten die Bergketten am anderen Flussufer. Als wären sie seit 2011 noch mal in den Farbtopf gefallen.
Lónsöręfi
Wir halten bei diesem markanten Berg.
Lónsöręfi
Hvannagil Wandereinstieg
Der Wandereinstieg in die
Hvannagil Schlucht.

Diskussion hier am kupfer-farbenen Felsbrocken: T. hat keine Lust zu wandern. Der Wind bläst heftig und es ist ungemütlich. Mir soll es mehr als recht sein. Denn ich möchte noch mehr von der blauvioletten Farbenpracht sehen.

Dafür überqueren wir die große Kiesfläche hier, um auf der anderen Seite auf einer Jeep-Piste, die ebenfalls ein Wanderweg ist, hoch in die rötlich schimmernden Berge zu fahren.
Hiking-Trails siehe auf der Hompage von Stafafell.is
Lónsöręfi/Stafafell
Bild Meine Erwartung wird übertroffen.

Die Farbenpracht ist überwältigend.

Lónsöręfi
Lónsöręfi
Trolle
Seltsame Gestalten (wie gemalt) entdecke ich dort drüben.

Von dort unten sind wir gekommen.
Blick bis zur Küste
Lónsöręfi
kleiner See
Foto
Zu dem starken Wind gesellt sich jetzt auch Regen.
Aussicht
Foto
Sehr viel weiter fahren wir auch nicht mehr. Es geht dann wieder bergab und die Piste wird zusehends schlechter. Ja, und das Wetter auch.
Lónsöręfi bei Stafafell
Man sieht ihnen an, dass es stürmisch ist. Und auch woher der Wind weht. Zu sehen ist auch schon das Bergmassiv Klifatindur mit dem vorgelagerten Vestrahorn und dem Fledermausberg Brunnhorn. Unser nächstes Ziel soll Stokksnes sein, die Landzunge unterhalb dieser Berge .
Islandpferde
Brücke über die Jökulsį ķ Lóni
Zurück aus der Zukunft in die Gegenwart.

Nach der Brücke biegen wir dann doch für ein kurzes Stück auf die F980, um einen Blick von der gegenüber-liegenden Seite auf diese Landschaft zu werfen.


Ist doch schön genug, oder?
Lónsöręfi bei Stafafell
 
weiter

© Dagys-Reisebilder



Startseite/Reise-Index Island 2011 Island 2012 Island 2013 Island 2015 Lanzarote Korsika über mich