Startseite/Index Island 2011 Island 2012 Island 2013 Island 2015 Lanzarote Korsika Řber mich
Dagys Reisebilder

Island
2012


10. Tag

Ůingvallavatn
Hverager­i
Reykjadalur
Keri­-Krater

10. Tag
Ůingvallavatn - Hverager­i - Reykjadalur - Keri­-Krater - B˙rfell








1. Tag
Akureyi
Svalbar­seyri
Laufßs
Grenivik
F899

__________

2. Tag
Husavik
bis
Íxnafj÷r­ur

__________

3. Tag
Aldeyarfoss
___________

4. Tag
Hochlandtour
Askja
Her­ubrei­

___________

5. Tag
Leirhnj˙kur
Mřvatn

__________

6. Tag
J÷kulsßrglj˙fur
Hljˇ­aklettar
Rau­hˇlar
Hˇlmatungur
Dettifoss

___________

8. Tag
Vatnsnes

Weiterfahrt
in den SŘden
durchs Hochland Arnarvatnshei­i
Kaldidalu
r
__________

9. Tag
Me­alfellsvatn

__________

10. Tag
Ůingvallavatn
Hverager­i
Reykjadalur
Keri­-Krater
B˙rfell

__________

11. Tag
Br˙arfoss
Ůingvellir

__________

12. Tag
Reykjanesskagi

Rau­hˇlar
Kleifarvatn
KrřsuvÝk Selt˙n
Gunnuhver
Reykjanesviti

__________

Infos und Links


-----
Route: 0002.jpg
ab Ůingvallavatn
360, 350, 35,
Ringstra▀e bis Hverager­i
Wanderung Reykjadalur

RŘckweg:
35 - Keri­-Krater
351 B˙rfellsvegur
360

Auf zu frischen Taten. Der Blick aus dem Fenster verspricht einen sch÷nen Tag. Daher nehmen wir den Wanderweg ins Reykjadalur aufs Korn. Dieses Jahr wollen wir am Ůingvallavatn auf der westlichen Route entlangfahren. Eine wundersch÷ne Strecke Řbrigens.

Steinmńnnchen bauen soll GlŘck bringen. Wir sind zwar nicht aberglńubisch, tun es dann aber - sicherheitshalber.
Ůingvallavatn
Bild 2
ŮingvallavatnStra▀e 360 Ůingvallavatn
Ůingvallavatn
Die 360 bietet unŘbertroffene Blicke auf den See und fŘhrt uns kurvenreich durch eine bunte Bergwelt.
Stra▀e 360
Ein kleiner Abstecher muss sein .....
Hestvik-Bucht Ůingvallavatn
..... Hestvik-Bucht
Ůingvallavatn Hestvik-Bucht
Ůingvallavatn
Geothermalkraftwerk Nesjar (Heizwasser und Strom)
Bild 11
Bild 10

Hverager­i

Das kleine Stńdtchen ist bekannt fŘr seine Gewńchshńuser und die Nutzung geothermaler Energie. Mit Hilfe der Erdwńrme werden GemŘse und auch SŘdfrŘchte angebaut.
An einem Restaurant halten wir, holen Kaffee und Kuchen und lassen uns von der Energie der Sonne wńrmen.

Der ganze Ort ein geothermales Gebiet und so kann man Řberall in der Stadt Stellen finden, an denen Dampf aus der Erde steigt. Mitten im Ort liegt ein Hochtemperaturgebiet unterhalb der Kirche. ▄berall erkennt man sichtbar hei▀e (dampfende) und wei▀e Stellen, ein Hinweis darauf, das die Erdkruste an diesen Stellen sehr dŘnn ist.

Eine lustige Geschichte gibt es auch: Eine bereits ausgetrocknete hei▀e Quelle wurde von den Einwohnern als MŘllhalde genutzt. Aber nach einem Erdbeben wurde diese Quelle wieder aktiv und spuckte den ganzen MŘll in einer Explosion wieder zurŘck in die Umgebung.

Es gibt sicherlich viel zu entdecken. Uns zieht es aber weiter. Am Ende des Ortes biegt man ab auf einen Schotterweg, an dessen Ende ein Parkplatz liegt. Hier beginnt der Wanderweg ins Reykjadalur (Rauchtal).
Hverager­i Beginn Wanderweg

Bild 13Bevor wir  unsere Wanderschuhe anziehen (wir haben auch Islńnder mit Badelatschen loslaufen sehen) warten wir ein wenig neidvoll die Ankunft der Reiter ab. Was muss das fŘr ein toller Reitausflug sein. Einen Reiterhof bei Hverager­i wŘrde ich wohl jedem empfehlen, der solche Ferien machen m÷chte.

Durstig - dann durch die Furt. Wir Fu▀gńnger dŘrfen aber Řber eine kleine BrŘcke.
Bild 14Bild 15
Man sieht schon die ersten dampfenden Quellen.Bild 16

Der Wanderweg fŘhrt an dem warmen Bach "Reykjadalsß" entlang und zahlreichen hei▀en Quellen. Im Reykjadalur-Tal angekommen, kann man dann an mehreren Stellen in gro▀artiger Landschaft baden.

Eine Zeitlang geht es relativ steil bergan. Weiter bergauf verlńuft der Weg dann weniger steil und es ÷ffnet sich der Blick ins Reykjadalur. Am Ende des Tals kann man die hei▀en Quellen an ihren Dampfsńulen deutlich erkennen. Den Bach Řberquert man mittels einer kleinen Furt. Hier kann man bereits baden. Wer es aber gerne warm mag, folgt dem Bach weiter in Richtung der Quellen. Die warmen Badestellen kann man an den aufgestauten Steinen erkennen, die jeweils einen kleinen Pool bilden.
Bild 17Bild 18

Was fŘr ein Panorama. Der Blick zurŘck schweift bis zu KŘste.
Bild 19
Bild 20
Bild 21Bild 24

Tńler, Schluchten und Wasserfńlle - was fŘr ein sch÷ner Weg!
Bild 25

Der erste Blick auf die hei▀en Quellen im Reykjadalur.
Bild 26
Reykjadalur Schlucht
Reykjadalur
Reykjadalur Wanderweg

Es ist allerhand los an den Badestellen, so dass wir unser Bad auf den RŘckweg verschieben (Badehose vergessen). Dann will T. aber auch ins warme Wasser.
Bild 47
Hei▀e Quellen und bunte Ablagerungen sńumen den Wanderpfad im Reykjadalur
hei▀e Quellen im Reykjadalur
 Hei▀e Quellen im Reykjadalur
Bild 32
Bild 35 ▄berall dampfende L÷cher,
die Schafe fŘhlen sich dennoch wohl.
Bild 33
Reykjadalur Wanderpfad
Bild 40 Bild 39
Reykjadalur Ablagerungen am hei▀en Bach
Bild 42
Bild 45 Bild 46

Irgendwann geht es steil weiter und wir treten den RŘckweg an.
Den Badebach haben wir pl÷tzlich fŘr uns ganz alleine. T. ist kaum wieder rauszubekommen.
hei▀er Bach im Reykjadalur
Warmer Bach im Reykjadalur
Bild 51
Bild 52
Schlucht
Bild 54
Blick bis zur KŘste - Reykjadalur
Bild 56
Bild 58

3018_hveragerdi_reykjadalur(1).jp
Eine supersch÷ne Wanderung
noch ein letzter Blick....

FŘr die RŘckfahrt haben wir noch einen Besuch des Keri­-Kraters eingeplant. Er liegt sehr praktisch direkt an der Stra▀e 35. Augenblicklich geht es erst einmal durch liebliche Tńler entlang der Olfusa.
Tal an der Olfulsa
Bild 60

Keri­-Krater
Auch der Keri­ befindet sich in Gesellschaft einer ganzen Kraterreihe. Es handelt sich hier um einen Schlackenkegel. Durch Abflie▀en von Lava und Absinken des Kraterbodens hat sich ein Hohlraum gebildet, und was wir sehen ist kein Kratersee sondern der Grundwasserspiegel der Gegend hier.
Keri­-Krater
Bild 66
Landschaft am Keri­ Krater

Zwei weitere Vulkane sind von hier aus gut sichtbar, Kerhˇll und Sey­ishˇlar. Da wollen wir nun hin und gelangen auf die 351. Da Keri­ und Kerhˇll unter Naturschutz stehen, mŘssen wir beim Sey­ishˇlar gelandet sein und ein rotes Loch stellt sich als Kiesgrube heraus, wo die eisenhaltige rote Schlacke fŘr den Stra▀enbau abgebaut wird. Und so manche Piste wird aufgem÷belt mit diesem roten Zeug. FŘr mich stellt sich die Frage, m÷chte ich ein knallrotes nicht mehr authentisches Kraterloch fotografieren? Wir bekommen allerdings einen sch÷nen Ausblick auf die Umgebung. Man gut, dass am Abend keine Arbeiter zugegen sind, die sich einen grinsen Řber die bekloppten Touristen.
Kerhˇll und Sey­ishˇlar

Bevor es auf die 351 geht, mŘssen wir aber noch zum Tanken nahe Stˇraborg und diesem Kirchlein.
Storaborg
 
Bild 69

Typisch islńndisches
Wetter.

Bild 70

Umgebung Sey­ishˇlar

Landschaft Sey­ishˇlar
Landschaft beim Sey­ishˇlar

Wir landen auf der 36 - hier ein Bild vom B˙rfell
Bild 73
Bild 74
An einer kleinen BrŘcke
entscheiden wir, auf der 360
wieder Richtung "Heimat"
zu fahren. Die Strecke ist
einfach zu sch÷n.





┌lfljˇtsvatn
┌lfljˇtsvatn
Landschaft an der 360
Landschaft an der Stra▀e 360
Bild 77
Heute mal Vogel statt Pferd.
Bild 79
Bild 80
weiter>
 
ę Dagys-Reisebilder


Startseite/Index Island 2011 Island 2012 Island 2013 Island 2015 Lanzarote Korsika Řber mich