Startseite/Index Island 2011 Island 2012 Island 2013 Island 2015 Lanzarote Korsika über mich

Dagys Reisebilder

Island


Island
Juni 2012

4. Tag

Hochlandtour
Askja
Herðubreið


4. Tag
Möðrudalur - Askja - Herðubreið
oder Wetterkapriolen im Hochland



Route:0001karte%20ask%20(1024x777).jpg
Start: 85, 845, 853, 87
Ringstraße
901

F905
F910Hinweis
F894
Zurück über die F88

Wetter:
siehe oben
morgens 5°,  tagsüber gefühlte 11 - 18°





1. Tag
Akureyi
Svalbarðseyri
Laufás
Grenivik
F899

__________

2. Tag
Husavik
bis
Öxnafjörður

__________

3. Tag
Aldeyarfoss
___________

4. Tag
Hochlandtour
Askja
Herðubreið

___________

5. Tag
Leirhnjúkur
Mývatn

__________

6. Tag
Jökulsárgljúfur
Hljóðaklettar
Rauðhólar
Hólmatungur
Dettifoss

___________

8. Tag
Vatnsnes

Weiterfahrt
in den Süden
durchs Hochland Arnarvatnsheiði Kaldidalur

__________

9. Tag
Meðalfellsvatn

__________

10. Tag
Þingvallavatn
Hveragerði
Reykjadalur
Kerið-Krater
Búrfell

__________

11. Tag
Brúarfoss
Þingvellir

__________

12. Tag
Reykjanesskagi

Rauðhólar
Kleifarvatn
Krýsuvík Seltún
Gunnuhver
Reykjanesviti

__________

Infos und Links


-----

Wir überlegen lange, welche Route wir nehmen zur Askja. T. tendiert zur F 88. Ich dagegen möchte es gern über die alte Ringstraße, die 901, angehen. An der Info in Reykjahlíð sagt man uns, die beiden Furten der F88 könnten von 30 bis 80 cm tief sein. Na, jetzt sind wir aber schlau. Dank diesem Mitarbeiter siegt mein Plan. Möðrudalur, da wollte ich letztes Jahr schon lang. An der Dreki-Hütte können wir hinsichtlich der Rückfahrt noch mal fragen.

Mývatn- Blick von der 87
Myvatn
Der Lada muss noch vollgetankt werden. Vorsichtshalber nehmen wir noch einen Kanister Benzin mit. Derweil schieß ich noch Fotos vom Myvatn in Gesellschaft unzähliger Mücken.
Myvatn

Vorbei geht es nun an dem Hochtemperaturgebiet

"Hverarönð" (Island 2011) mit seinen Solfataren und Fumarolen. Vorbei auch am Abzweig der F88. Hier wird gerade der Film " Rock of Agnes" mit Tom Cruise gedreht. Man kann das Aufgebot von Fahrzeugen an der Hrossaborg von der Ringstraße aus sehen.

Auf der 901 erhalten wir den ersten schönen Blick auf die wolkenverhangene Herðubreið

Herðubreið - Blick von der Schotterstrße 901

Möðrudalur - Auf dem Hof wird seit der Besiedlung Islands Schafzucht betrieben. Außer der Kirche gibt es noch ein Café, einen Zeltplatz und eine Möglichkeit noch mal zu tanken, bevor es weiter ins Hochland geht. Während wir nachtanken, gibt es einen heftigen Hagel-Schauer. Grund genug, Kaffee und Kuchen zu konsumieren. Ein Lämmchen sucht Schutz unter einem der Tische draußen. Derweil ist es voll geworden in der Hütte und natürlich hat jemand das kleine Schäfchen entdeckt. Jetzt ist Fotosession angesagt. Das Tier ist das wohl gewohnt.

Die Kirche hat ein Bauer zum Andenken an seine Frau selber gebaut. Der Mann ist 100 Jahre alt geworden.

Bild 6

Bild 7
Möðrudalur Kirche

Die Bildüberschrift der folgenden Fotos kann man tatsächlich mit "Wetterkapriolen im Hochland" betiteln. Ein, zwei ganz kurze Regenschauer haben uns zwar auch erwischt, aber in der Regel war das schlechte Wetter immer wo anders. Nur strahlend blauer Himmel wäre ja auch "langweilig"

F905
Landschaft F905
F905 Landschaft
Landschaft F905
Landschaft F905
 F905 Wetterkapriolen
Landschaft F910
F905 - F910
Landschaft
Landschaft F910
Meine erste Luftspiegelung
Landschaft F910
F910 Richtung Askja
Beweisfoto - wo wir sind, scheint die Sonne.
Bild 22
Die zweite Furt auf der 910
Bild 23
Furt F910
Herðubreið Blick von F910
F910 - Herðubreið
Landschaft F910
Krepputunga Herðubreið
Über den Gletscherfluss "Kreppa" führt eine Brücke.
Kreppa Gletscherfluss

Die Herðubreið will immer noch nicht ihre Spitze zeigen.
Und weiter geht die Fahrt über die F910 durch die Lavafelder der Krepputunga.
Brücke über die Kreppa
Durch bizarre Lavafelder mit oft mannshohen Brocken geht es nun. Immer mal wieder erscheint die Askja in der Szenerie dieser fantastischen Landschaft.
F910 Lavalandschaft
Kleiner Lada zwischen den Lavawällen.
Lavalandschaft an der F910
F910 LavaLandschaft und Blick auf Herðubreið 
F910 Krepputunga 
In Schlangenlinien fräst sich die F910 durch Lavafelder und Bimssteinwüsten, immer mal wieder den Blick freigebend auf unser Ziel, die Askja.
F910 Blick zur Askja
Landschaft an der F910
Landschaft an der F910
Landschaft an der F910

Kverkfjöll, das dritthöchste Gebirgsmassiv Islands und Teil des Gletscherschilds Vatnajökull
F910 Blick zum Kverkfjöll

Brücke über die Jökulsa á Fjöllum
F910 Jökulsa-Brücke

Jökulsa á Fjöllum
Jökulsa á Fjöllum
Jökulsa á Fjöllum

Jökulsa á Fjöllum. Im Hintergrund die Askja.
Jökulsa á Fjöllum und Askja
F910 Blick auf Herðubreið
Askja
Askja - F910

Die Herðubreið in ihrer vollen Schönheit.
Herðubreið von F910

Die Drekihütte ist erreicht. Oh je, es ist schon 15:00 h. Viel zu viele Fotostops gemacht. Für die Fahrt zum Kverkfjöll sehe ich schwarz. Dennoch wird jetzt eine ordentliche Essenspause eingelegt, bevor wir die Askja erklimmen. Dafür fahren wir aber noch ein Stück weiter hoch.

Askja
Der Vulkan setzt sich aus mindestens drei ineinander verschachtelten Calderen zusammen. Gemeinsam bilden sie das Dyngjufjöll-Bergmassiv. In einer Caldera befindet sich der See "Öskjuvatn", mit 220 m der tiefste See Islands. Auch ein kleiner warmer See in einem Explosionskrater, der Maar Víti Krater befindet sich in der Caldera.
wikipedia
Askja und Herðubreið liegen wiederum im Lavafeld Ódáðahraun, der Missetäterwüste.

Mit Fotos vom Víti-Krater kann ich leider nicht dienen. Der Marsch durch die tauenden Schneefelder war anstrengend. Und oben dann am Ziel ist es steil und matschig. Keine Lust auf eine Rutschpartie.

Drekihütte Askja
Askja
Bild 58
Bild 59
Bild 60
Markierte Wanderwege führen zu den Calderen der Askja, sowohl von der Drekihütte als auch von diesem Parkplatz -  siehe Karte.

Hier noch ein schöner Blick bis zur Herðubreið.
Askja - Blick auf  Herðubreið
Askja
Askja
Askja Caldera
Askja Caldera
Askja Caldera
Askja - Öskjuvatn
Öskjuvatn
 Öskjuvatn - Askja
Askja - Öskjuvatn
Der Kraterrand des Viti ist mit drauf.
Askja - Öskjuvatn - Maar Viti
Askja Caldera
Askja, Abstieg
Askja Blick auf Herðubreið

Bevor wir uns nun auf den Weg machen, erfragen wir bei der Hütte den Wasserstand der beiden Furten auf der F88. Für unseren Lada sollte es auf jeden Fall machbar sein. Die Sache mit Kverkfjöll können wir abschreiben. Drei bis fünf Stunden müssten wir veranschlagen, meint die Hüttenwartin. Da wir weder hier noch am Kverkfjöll übernachten wollen, schlagen wir also den Rückweg über die F88 ein.
Bild 75
Lavalandschaft an der F88
F88 - Lavalandschaft
Lavalandschaft an der F88
F88

Herðubreiðarlindir ((Quellen der Herðubreið) ist eine kleine Oase in der Lavalandschaft. Es gibt hier einen Zeltplatz und auch eine Hütte. Wir werden schon erwartet. Telefonisch wurden bereits zwei etwas Ängstliche angekündet, und so bekommen wir die Telefon-Nummer zwecks Bergung, falls wir denn stecken bleiben sollten in einer der Furten. T. ist schwer beeindruckt von den Damen, die die Hütten betreuen. Ab sofort werden sie deshalb "Frau Rangerin" genannt.

Es führen von hier aus Wanderwege zu der Königin der Berge. Die Herðubreið zu erklimmen ist aber wohl eher was für Geübte, die auch extrem loses explodierendes Gestein an den steilen Geröllflanken nicht scheuen.

F88 Herðubreiðarlindir
Herðubreið bei Herðubreiðarlindir
F88
Die Furt über die Lindaá....( Man erwartet wohl von uns, dass wir zuerst fahren. Na denn.)
F88 - Furt  Lindaá
......haben wir bewältigt, wie man sieht - es steht kein auberginefarbener Lada drin.
Lindaá Furt an der F88
F88 Landschaft
F 88 Flusslandschaft
Herðubreið F88
F 88 Lava und Wasser
F88 Landschaft
Lavalandschaft F 88
Bei der Furt der Grafarlandaá findet sich dieser hübsche Wasserfall.
Wasserfall bei der Grafarlandaá- Furt mit Blick auf Herðubreið
F88 - Grafarlandaá Furt

Die Abendsonne taucht die Landschaft in immer spektakulärer Farben.
F88 Landschaft im Abendlicht
F88 - Landschaft im Abendlicht
Bild 95
F88
Und die Farbenpracht erreicht ihren Höhepunkt am Námafjall. Da müssen wir an diesem Aussichtspunkt an der Ringstraße unbedingt noch einmal halten und den Blick auf Herðubreið und Myvatn in der Abendsonne ausgiebig genießen.
Námafjall - Aussichtspunkt
Námafjall - Blick auf Myvatn

Die 87 fahren wir blind. Die Sonne steht dermaßen tief und blendet mit voller Kraft. Um diese Jahreszeit und diese Uhrzeit steht sie im Nordwesten, eher noch weiter nördlich. Jetzt bitte keine Tiere auf der Straße oder gar Gegenverkehr.

Blick von der 853, die uns wieder sehen lässt.

Straße 853
Straße 853
Sonnenuntergang

Ca. 24:00 h erreichen wir das Ferienhaus, noch total ergriffen von den Eindrücken.

Island pur, Faszination pur, überwältigend schön!
Auch wenn es niemand nachvollziehen kann, die verschiedenen Facetten der Lava-Landschaften haben uns in den Bann gezogen.
weiter >


© Dagys-Reisebilder


Startseite/Index Island 2011 Island 2012 Island 2013 Island 2015 Lanzarote Korsika über mich